header.jpg

Sprechfertigkeiten

Teil Sprechfertigkeiten

Im Teil Sprechfertigkeiten werden aktiv-produktive Sprachfertigkeiten überprüft. Hierzu werden dem Bewerber Fragen gestellt, auf welche dieser möglichst umfassend antworten soll.

  • Ein Prüfungssatz besteht aus Haupt- und Zusatzfragen.
  • Innerhalb der vorgegebenen Prüfungszeit (10 min bei Verlängerung Stufe 4) müssen alle Hauptfragen beantwortet werden.
  • Zusatzfragen werden nach Ermessen des jeweiligen Prüfers gestellt um die jeweilige Zeitvorgabe einzuhalten und gegebenenfalls den Bewerber zum ausführlicheren Sprechen zu motivieren.

Im Falle der Verlängerungsprüfung geht den acht zu bewertenden Hauptfragen eine Frage zum persönlichen Hintergrund des Bewerbers voraus. Sie dient dazu, eventuelle Prüfungsängste abzubauen und es dem Bewerber zu ermöglichen, sich in der zu prüfenden Sprache einzufinden, wobei eine tatsächliche Bewertung noch nicht stattfindet. Die acht Hauptfragen, welche innerhalb der Prüfungszeit gestellt werden, lassen sich thematisch in folgende Teile untergliedern:

  • Bisherige Erfahrung des Bewerbers in der Luftfahrt (zwei Fragen).
  • Verständigung über eine routinemäßige oder nicht-routinemäßige Situation, welche durch ein Bild vorgegeben wird (drei Fragen). Dieser Teil läuft ohne Blickkontakt zwischen Bewerber und Prüfer ab.
  • Meinungsäußerung zu einem bestimmten Luftfahrtthema (drei Fragen).

Alle Fragen orientieren sich thematisch an Part I (Communicative Language Functions) und Part II (Events and Domains) des Appendix B (Aviation Language) im ICAO doc 9835 „Manual on the Implementation of ICAO Language Proficiency Requirements“.

Die bildhaft dargestellte Situation und die Fragen zur Meinungsäußerung können an die jeweilige Lebensrealität einer bestimmten Gruppe von Luftfahrern angepasst werden (z.B. Hubschrauber-, Privat-, Verkehrspiloten).

Mögliche Themengebiete können sein:

  • Zoll-, Passkontrolle; Wetter;
  • Briefing; Flugvorbereitung; Informationen vor, während und nach dem Flug;
  • Kabinenansagen; Not- und Unfälle; alltägliche und routinemäßige Vorgänge auf dem Vorfeld bzw. der Start-/ Landebahn; Transport von Gütern, Medikamenten oder Tieren;
  • Alkoholprobleme an Bord; Bordservice;
  • Rettungs- und andere Arbeitsflüge etc.